Die Heilige Schrift

Die Heilige Schrift, Gottes Schreiben der Liebe, erklärt den Ursprung, den Fall und die Erlösung der Menschheit. Sie beinhaltet die völlig ausreichende Offenbarung des Willens Gottes für Männer und Frauen, als unser einziger unfehlbarer Maßstab des Glaubens und der Taten unter der Leitung des Heiligen Geistes. Johannes 5, 39; Psalm 89, 35; (vgl. Matthäus 22, 29; Johannes 7, 17); Lukas 24, 44. 45; Psalm 119, 104. 105; Jesaja 8, 20; 2. Timotheus 3, 15.

Die Bibel (Altes und Neues Testament) ist die Autorität, die uns lehrt und uns korrigiert, indem sie uns den Unterschied zwischen Recht und Unrecht zeigt. Markus 12, 24; Apostelgeschichte 17, 11; 2. Timotheus 3, 16. 17; Jakobus 1, 22. 23; 1. Petrus 1, 22. 23. Deshalb muss unser Stand gegenüber Gott und unsere Beziehung zueinander auf einem „So spricht der Herr“ gegründet sein. Matthäus 7, 12; Johannes 8, 32; 16, 13; 17, 17; 2. Thessalonicher 2, 13.

Christi Gegenwart in den Männern Gottes, die sowohl in der Zeit des Alten als auch des Neuen Testaments vom Heiligen Geist bewegt wurden, ist der Ursprung des geschriebenen Wortes Gottes. 2. Petrus 1, 21; 2. Timotheus 3, 16; Lukas 16, 29. 31; Johannes 5, 46. 47. Der Beweis der göttlichen Inspiration der Bibel ist in der Bibel selbst zu finden. 1. Petrus 1, 10-12; 1. Thessalonicher 2, 13.

Durch die Hilfe des Heiligen Geistes erklärt sich die Bibel selbst und braucht keine menschliche Überlieferung oder einen Katechismus, um sie auszulegen. Jesaja 28, 10; 34, 16; 2. Petrus 1, 19. 20. Wenn wir im Einklang mit der Heiligen Schrift leben, gehören uns die Verheißungen und Segnungen des Herrn. Lukas 11, 28; Matthäus 4, 4; 7, 21. 24. 25; Johannes 6, 63; 8, 31.

„Die ganze Bibel ist eine Offenbarung Christi, und der Heiland wollte den Glauben seiner Nachfolger deshalb an das Wort binden. Wenn er nicht mehr sichtbar unter ihnen weilte, dann sollte das Wort die Quelle ihrer Kraft sein.“ – Das Leben Jesu S. 382.

„Die Bibel ist das wundervollste aller Geschichtsbücher, denn sie ist das Werk Gottes und nicht das eines begrenzten Verstandes. Sie versetzt uns Jahrhunderte zurück an den Anfang aller Dinge und zeigt uns die Geschichte von Zeiten und Ereignissen, die sonst nie bekannt geworden wären. Sie enthüllt uns die Herrlichkeit Gottes im Werk seiner Vorsehung, um eine gefallene Welt zu retten. In der einfachsten Sprache zeigt sie die mächtige Kraft des Evangeliums, welches, wenn es angenommen wird, die Ketten durchtrennen würde, die den Menschen an den Streitwagen Satans binden.“ – Fundamentals of Christian Education, p. 377.

„Jeder Teil der Bibel ist durch göttliche Inspiration gegeben und von Nutzen. Dem Alten Testament sollte nicht weniger Beachtung geschenkt werden als dem Neuen. Wenn wir uns mit dem Alten Testament befassen, werden wir auf lebendig sprudelnde Brunnen stoßen, wo der oberflächliche Leser nur eine Wüste erblickt.“ – Erziehung, S. 176.

„Das bloße Lesen des Wortes wird nicht das Ergebnis, welches vom Himmel beabsichtigt ist, bewerkstelligen. Die im Worte Gottes geoffenbarte Wahrheit muss einen Eingang in das Herz finden, wenn der gute Zweck verwirklicht werden soll.“ – Fundamentals of Christian Education, p. 131.

„Die ganze Bibel ist eine Offenbarung der Herrlichkeit Gottes in Christo. Wenn sie angenommen wird, wenn man ihr glaubt und gehorcht, so ist sie das große Werkzeug in der Umbildung des Charakters. Und sie ist das einzig sichere Mittel zur Bildung der Verstandeskräfte.“ – Zeugnisse für die Gemeinde, Bd. 8, S. 318.

„Schauen wir mit Augen des Glaubens beständig auf Jesus, dann werden wir stark werden. Gott wird seinem hungernden und dürstenden Volk die herrlichsten Offenbarungen schenken und es erfahren lassen, dass Christus ein persönlicher Erlöser ist. Alle, die sein Wort in sich aufnehmen, merken bald, dass es Geist und Leben ist. Das Wort überwindet die irdische Natur und verleiht in Jesus Christus neues Leben. Der Heilige Geist naht sich der Seele als Tröster. Durch die umwandelnde Kraft seiner Gnade wird das Ebenbild Gottes in dem Jünger hergestellt; er wird eine neue Kreatur.“ – Das Leben Jesu, S. 383.

„Die Bibel, und nur die Bibel allein ist das Fundament unseres Glaubens.“ – Ausgewählte Botschaften, Bd. 2, S. 83.

„Aber Gott will ein Volk auf Erden haben, das die Heilige Schrift, und nur diese allein, beibehält als Richtschnur aller Lehre und als Grundlage aller Reformen. Die Meinungen gelehrter Männer, die Ergebnisse der Wissenschaft, die Glaubenssätze und Beschlüsse von Kirchenversammlungen, zahlreich und uneins wie die Kirchen, die sie vertreten, die Stimme der Mehrheit – weder das eine allein noch sie alle zusammen können als Beweis für oder gegen irgendeinen religiösen Glaubenspunkt betrachtet werden. Ehe wir irgendeine Lehre oder Vorschrift annehmen, sollten wir ein deutliches ‚So spricht der Herr!’ als Beweis dafür verlangen.“ – Der große Kampf, S. 596.